site creation software

© Copyright 2017 PVD

Handels-Technische bedingungen OTP-001-99

Diese Handels-technische Bedingungen (weiter nur HTB benannt) betreffen bedruckte, geätzte, eloxierte Metallschilder und selbstklebende Kunststoffpaneele, Skalen, Zifferblätter, Tafeln und Schilder (im weiteren nur Schilder benannt). Diese sind laut den geltenden technischen Unterlagen des Abnehmers, bezw. laut den abgestimmten, vom Lieferanten ausgearbeiteten technischen Dokumentation ausgefertigt. Nach einer gegenseitigen Abstimmung durch die Vertragspartner sind diese Handels-technische Bedingungen verbindlich fűr die Fertigung von Schildern im PVD Stará Turá.

A L L G E M E I N E S

01. Das Ziel dieser HTB ist es, eine durchlaufende und stätige Qualität von Schildern und die damit verbundene Zufriedenheit des Kunden zu gewährleisten.

02. Unter dem Begriff "durchlaufende Qualität" versteht sich eine solche Qualität, die der gewöhnlichen Fertigungspraxis des Produzenten und seinen technologischen Möglichkeiten entspricht. Die ausserordentlichen Forderungen sind mit dem Lieferanten zu besprechen, wobei alle technologischen und Fertigungsmöglichkeiten in Rűcksicht genommen werden.

03. Die Qualität der Schilder ist der Qualität der angewendeten Materialen angemessen. Letztenendes bedeutet es, dass die technologischen Möglichkeiten des Lieferanten durch die Parameter dieser Materiale unmittelbar beinflussbar sind. Es hängt vom Abnehmer ab, ob er standardmässige oder ausserstandardmässige Materialeingänge auswählt. Diese Eingänge űben einen beträchtlichen Einfluss auf den Preis der Schilder aus.

04. Es ist notwendig, folgende Angaben in der Bestellung anzufűhren:
- Nummer der Zeichnung (Schemanummer, Nummer des Musters, der Unterlagenangaben) - siehe den Artikel Nr. 5,
- Beschreibung der Fertigung des Schildes - ungeachtet dessen, dass sie in der Zeichnung (im Schema, Muster, in den Unterlagenangaben) angefűhrt ist,
- Anzahl der Stűcke,
- UMSt - Nummer (bei den einheimischen Abnehmern), Bankverbindung,
- Kontaktperson zur Abstimmung von Unterlagen (Anschrift, Fax-Nr., e-mail).

05. Es ist notwendig, zu der Bestellung von Schildern auch die technische Zeichnung (Schema, Muster, Unterlageangaben) zuzufűgen, die die fűr den Produzenten notwendigen Angaben beinhalten muss:
- Form und Grösse des Schildes (Blattgrösse, Anzahl, Placierung und Abmessung von Öffnungen),
- Materialart und -Dicke, Oberflächenbearbeitung,
- Ausfertigung des Musters, Art der Technologie, Farbschatten der Grundfläche, des Textes und der inneren Zeichnung),
- graphische Gestaltung des Schildes und Texte der Anschriften, Schriftangaben, Felder zur Auszeichnung von Angaben und ähnliche. Alle Details, die am Schild eingehalten werden műssen, sind zu bemassen.

06. bis 10. fűr die Ergänzungen

11. Als Unterlage zur Fertigung von Schildern dienen die technischen Zeichnungen, bemassten Schemen, Muster, Unterlagedaten, die durch PC im Programmm Corel Draw nach Abstimmung durch den Lieferanten verarbeitet sind.

12. Falls als Unterlage des Abnehmers die technischen Zeichnungen von Schildern dienen, műssen diese Zeichnungen den Normen STN 01 3105, STN 01 3106 bezw. den äquivalenten Normen entsprechen.

13. Falls die Unterlagedaten einen fremdsprachigen Text beinhalten, ist es notwendig, dass dieser Text eindeutig und klar lesbar ist. Legt der Abhehmer keine technischen Zeichnungen - Zeichnung des Schildes (Angaben verarbeitet am PC) vor, ist der Text mit einer Schreibmaschine (Drucker, Plotter) mit deutlichen Akzenten und ordentlich angetragenen Abkűrzungen auszuschreiben.

14. Die Zeilenabmessungen der Anschriften/Texte an den Schildern műssen den Abmessungen und Möglichkeiten des Produktes im Verhältnis zu den Abmessungen des typographischen Satzes entsprechen.

15. Dient als Unterlage zur Fertigung von Schildern die vom Abnehmer gelieferte Originalzeichnung (als direkte graphische Unterlage), muss diese Unterlage allen technologischen Forderungen der Wiedergabephotografie und den technologischen Fertigungsmöglichkeiten entsprechen (siehe den Artikel 16 - 20).

16. Unter dem Begriff "technologische Forderungen auf die Originalzeichnung" werden folgende Faktoren verstanden: Reinheit der Ausfertigung, Konturenschärfe der Zeichnung und der Texte, Winkel- und Abmessungsgenauigkeit in Űbereinstimmung mit der technischen Zeichnung, genaue Ausfertigung in einem bestimmten Massstab, Einhaltung der zugelassenen Liniendicke und der Bildzeichnung, Genauigkeit der Schnitt- und Mittelzeichen fűr die Ausschnitte und Öffnungen.

17. Die Zeichnung muss scharf schwarz, mit einer gleichmässigen Deckung schwarzer Flächen und durch positiven Vorgang ausgefertigt sein (schwarze Tinte an einer kreideweissen Unterlage).

18. Die zugelassene Mindestdicke der Linien an der Originalzeichnung beträgt 0,25 mm, bei den geätzten Schildern beträgt sie 0,5 mm. Die Mindesthöhe des Schriftes beträgt 2,5 mm (alle Angaben gelten fűr M 1 : 1). Bei ausserordentlichen Forderungen des Abnehmers auf dűnnere Linien und kleinere Schrifthöhe sind diese Parameter mit dem Lieferanten zu besprechen.

19. Der Umriss des Schilders an der Originalzeichnung muss mit einer dűnnen Umrisslinie oder mit Schnittstrichen bezeichnet werden. Ihre Funktionskante ist mit der Schildkante identisch. Bei den geätzten Schildern mit einem geätzten Grundriss und der in der Metallfarbe erhobenen Zeichnung ist es notwendig, ein Schmuckrähmchen rund um den Umriss so auszufertigen, damit das Schneiden des Schildumrisses (Pressen) in diesem Rahmen durchgefűhrt wird, der im Grundmaterial erhoben ist.

20. Die Originalzeichnung muss den mindestens 50 mm langen Kontrollmass beinhalten (M 1:1). Es wird empfohlen, dass die Länge des Kontrolmasses der Länge einer der Schildseiten entspricht.

21. Is es unmöglich, die Fertigung laut den gelieferten technischen Zeichnungen zu sichern, arbeitet der Lieferant mit Zustimmung des Abnehmers seine eigene Dokumentation aus, die Kopien werden an den Abnehmer zugesandt (per post, fax, e-mail).

22. 12. Beinhaltet das Schild Logo (Zeichen) der Firma oder eine komplizierte Figur und der Abnehmer keine Norm oder bemasste Zeichnung zur Verfűgung gestellt hat, ist es notwendig, die genaue Originalzeichnung (vergrössertes Photo, am PC im Corel Draw u.ä. ausgearbeitete Schema) zu liefern.

23. Sie sind in den Fällen geeignet, wo die Ansprűche auf eine hochwertige Farbausfűhrung hoch sind. Sie sind besonders zu den Werbezwecken geeignet. Dank ihrer hohen Klarheit und breiter Farbenskala, einer erfolgreichen Wiedergabe von feinen Strichzeichnungen und der Texte sind die Metalldruckschilder als Paneele, Messwerkzeuge, Skalen, Ziefferblätter u.ä. geeignet. Eine sehr lange Lebensdauer erreichen sie auch in trockener Umgebung.

24. Die Oberflächenschicht von Farben mit Schutzlack an den bedruckten Blechschildern ist verhältnismässig wenig wetterbeständig, die Schilder neigen zu mechanischer Bekratzung. Sie sind nicht zur Anwendung in verschlechterten klimatischen Bedingungen, wie das tropische oder subtropische Klima, geeignet.

25. Es ist möglich, die Angaben in die Oberfläche dieser Schilder gut zu prägen, gravieren, ausbrennen.

26. Die Form, Grösse und der Inhalt der Bildseite der Schilder muss den Unterlagen fűr die Produktion entsprechen. Die Farben műssen an der gesamten Fläche des Schildes von einem einheitlichen Schatten sein.

27. Die Unterseite des Schildes trägt Spuren nach Verarbeitungsprozess, es sei denn eine spezielle Behandlung laut dem Kundenwunsch vorgenommen wurde.

28. Die Bearbeitung der Schilder stellt eine Endoperation dar. Aus diesem Grunde bleiben alle geschnittene Kanten in der Qualität des Grundmaterials.

29. Gedruckte Blechschilder können in folgenden Grundausfűhrungen erzeugt werden:
- Druck an dem mit Grundfarbe aufgepolternten Schild,
- Druck am gewöhnlichen Aluminiumblech,
- Druck am fein gebűrsteten Aluminiumblech,
- Druck am gewöhnlichen Aluminiumblech - beidersei
- Druck am Stahlblech lackiert,
- Druck am Aluminiumblech eloxiert,

Das angefűhrte Material gibt es gewöhnlich in der Dicke von: 0,3 mm, 0,5 mm, 0,63 mm, 0,7 mm, 0,8 mm, 1,0 mm, bezw. laut Vereinbarung mit dem Abnehmer ist auch die Lieferung von Schildern auch mit einer anderen normalisierten Dicke möglich.

30. Die Oberflächenbearbeitung ist mit einer dűnnen Schicht vom farblosen Lack durchgefűhrt.

31. Die gedruckten Blechschilder werden in den verschiedensten Farbausfűhrungen erzeugt. Es ist vom Lieferanten empfohlen, die Farbe vorrängig laut dem Katalog der Drucfarben Reihe 18 im Sinne der Norm STN 67 3067 auszuwählen. Bei anderen Farbschatten muss der Abnehmer einen Muster des Farbschattens vorlegen und der Lieferant gibt seine Stellungnahme, ob er fähig ist, die Fertigung im gewűnschten Farbschatten zu sichern.

32. Die eloxierten Schilder sind im Vergleich mit den gedruckten Blechschildern beträchtlich verschleissbeständiger und auch beständiger gegen chemischen Einwirkungen . Weil die eloxierte Schicht verhältnismässig dűnn ist, ist das Prägen, Gravieren und Ausbrennen von Angaben in ihre Oberfläche ganz leicht.

33. Die Lichtbeständigkeit von Farben an den eloxierten Schildern ist durch die angewandte Technologie und Materialeingänge gegeben. Die eloxierten Schilder werden durch zwei Technologien ausgefertigt:
- Drucktechnologie (Blechdruck, Netzdruck ) mit direkten eloxalen Farben,
- Drucktechnologie der Schutzschicht und das darauffolgende Eintauchverfahren in die organische Färbelösung.

Zwecks der Sicherung einer langfristigen Lichtbeständigkeit werden vorrängig die Farben deutscher Produzenten Huber Gruppe und Alficolor angewendet.

34. Die Form, Grösse und der Inhalt der Bildseite des Schildes muss den Unterlagen zur Fertigung entsprechen.

35. Die Unterseite des Schildes trägt Spuren des Fertigungsprozesses, falls keine spezielle Bearbeitung laut dem Kundenwunsch vereinbart worden ist.

36. Die Bearbeitung der Schilder stellt eine Endoperation dar. Aus diesem Grunde bleiben alle geschnittene Kanten in der Qualität des Grundmaterials.

37. Die geätzten Schilder werden entweder mit der Blechgrundlage geätzt und der Zeichnung in der Metallfarbe erhoben oder umgekehrt, d.h. das Schildbild ist geätzt, während die Grundfläche in der Metallfarbe erhoben bleibt.
Bei den mehrfarbigen geätzten Schildern muss der Abstand zwischen zwei verschiedenen, nebeneinander placierten Farben von mindestens 1 mm (nicht ausgeätzter Metall) betragen.

38. Die geätzten Schilder werden in folgenden Grundausfűhrungen des Materials ausgefertigt:
- Aluminiumblech,
- Messingblech,
- Messingblech vernickelt,
- Blech aus nichtrostendem Stahl (antikorrosiv).

39. Die geätzten Schilder aus Aluminium sind fűr trockene und gedecke Räumlichkeiten vorgesehen. Sie sind sehr gut wärmebeständig in einer heissen und trockenen Umgebung mit einer verhältnismässigen Feuchtigkeit von 75%. Sie sind nicht fűr eine ätzende, tropische und salzhaltige Umgebung geeignet.

40. Die geätzten Schilder aus Messing, eventuell aus vernickeltem Messing sind fűr die von der klimatischen Seite her mehr anspruchsvollen Umgebungen geeignet, wo die Schilder aus geätztem Aluminium ungeeignet sind.

41. Fűr die klimatisch anspruchsvollsten Umgebungen sind die geätzten Schilder aus nichtrostendem Stahl vorgesehen.

42. Die Ätzungsdicke bewegt sich gewöhnlich in einem Umfang von 0,1 bis 0,2 mm.

43. Die Bearbeitung der Schilder stellt eine Endoperation dar. Aus diesem Grunde bleiben alle geschnittenen Kanten in der Qualität des Grundmaterials.

44. Selbstklebende Schilder werden durch das System Gerber Edge erzeugt, das auf dem Prinzip der Űbertragung eines permanenten Farbstoffes auf ein breites Skala von Materialen unter Einwirkung von Wärme - Thermotransfer funktioniert. Die Beständigkeit der Aussenseite der Schilder beträgt bis 5 Jahre, in den Innenräumlichkeiten ist sie mehrmals länger. Die Schilder werden als einfarbig, mehrfarbig erzeugt, wobei eine dreidimensionale Graphik möglich ist.

45. Das Grundmaterial fűr die selbstklebenden Folien wird aus einer grossen Reihe von Arten (Vinyl, PE, PP, ...) und Farben wie weiss, transparent (durchsichtig), metallisch, Reflexfarbe u.ä. gewählt. Die Polyesterfolie entspricht auch Forderungen betreffend der Anwendung in der Industrie. Die Temperaturen, in denen sich solche Schilder anwenden, betragen von -40°C bis 150°C.

46. Es ist auch eine vollfarbige Grafik der Schilder unter Anwendung von 4 farbpassender Farben oder mit Hilfe von mehr als 50 direkter Farben einschliesslich 11 transparenter Farben und der hochglänzenden silbernen und goldenen Farbe möglich. Mit Hilfe des Systems Spectatrone (r) ist es möglich durch eine Zusammenfűgung von 2 Farben mehr als 1 1 600 weiterer direkter Farben zu gewinnen.

47. Es besteht die Möglichkeit die selbstklebenden Kunststoffschilder bis zu maximaler Breite von 297 mm auszufertigen. Die breiteren als 297 mm Schilder sind zu stappeln, auf diese Weise wird die Abmessung des Schildes unbegrenzt.

48. Die selbstklebenden Schilder werden konturengeschnitten, wobei das Grundtragmaterial undurchgeschnitten bleibt. Es ist möglich, den Konturenschnitt in beliebigen geometrischen Formen vorzunehmen.

49. Die Schilder werden auf folgende Weisen bearbeitet:
- mit Instrument gepresst,
- mit Scherre geschnitten.

50. Die Öffnungen werden auf folgende Weisen gepresst:
- mit Lochwerkzeugen oder Durchsteckgeräten,
- einzeln durch optische Anpeilung der Nadel.

51. Steht kein Presswerkzeug oder kein Lochwerkzeug zur Verfűgung, oder ist es nicht effizient, diese Werkzeuge mit Rűcksicht auf die kleine Menge von Schildern zu fertigen, werden die Schilder mit einer Scherre mit folgenden Abweichungen geschnitten:
- Umfangtoleranz bis zur Abmessung längerer Seite (Durchmesser) des Schildes von 250 mm: ( 0,5 mm )
- Umfangtoleranz űber die Abmessung längerer Seite des Schildes hinaus (Durchschnitt) von 250 mm: ( 1,0 mm )

Der Lochabstand der Öffnungen und alle anderen Abmessungen am Schild befinden sich in den mit der Umfangstoleranz identischen Toleranzen.

52. Zentrierung von Kreisschildern im Vergleich zum Bild:
- bei den mit Instrument gepressten Schildern ist die grösste zugelassene Zetrierung bis 0,5 mm
- bei grossen Formaten, die mit Scherre geschnitten werden, ist die grösste zugelassene Zentrierung bis 1,0 mm

53. Ist in der Bestellung der Schilder keine ausgesprochene Forderung auf Kantenbrűche oder Beseitigung von Abgraten angegeben, werden die Schilder mit den der angewendeten Technologie entsprechenden Spitzen (Abgraten) geliefert.

54. Sind die Schilder mit Scherre geschnitten, werden die Reste nach eventuellen Schnittzeichen mit der Dicke bis max. 0,2 mm und Länge bis max. 3 mm zugelassen. Bei den Schildern mit abgerundeten Ecken mit einem Halbmesser von mindestens 2 mm sind die Reste nach den Schnittzeichen unzulässig.

55. Die Gesamtausfűhrung der Schilder einschliesslich ihrer Gestaltung muss der gegenseitig zwischen dem Lieferanten und dem Abhehmer genehmigten Fertigungsdokumentation entsprechen. Eine Ausnahme davon stellen die in den Artikeln dieser HTB angefűhrten Klausel dar. Dieselbe Wirkung űben auch die im Sinne der Bestellung des Abnehmers ausgefertigten Referenzmuster aus.

56. bis 60 fűr Ergänzungen

61. Die Abmessungen der Schilder laut diesen technischen Bedingungen werden mit Hilfe geeigneter Messwerkzeuge űberprűft, die die Abmessung mit einer Genauigkeit von 0,1 mm sichern, oder mit Kontrollmesslehren, die gegenseitig durch die Vertragsseiten abgestimmt sind.

62. Die Gestaltungskontrolle wird mit freiem Auge, durchgefűhrt, bezw. wird das Schild mit einem Vergleichsmuster verglichen.

63. Ist es vertraglich nicht anders vereinbart, fűhrt der Abnehmer die Kontrolle der Lieferung im Sinne des Standardes STN ISO 2859-1 der Tabelle I und des allgemeinen Kontrollniveau II durch. Der Lieferant bestimmt AQL mit 2,5, wobei sich die zugelassenen Qualitätsniveaus von der Tabelle III-A des angegebenen Standartes ergeben.

64. Ist es vom Charakter oder von den ausserordentlichen Forderungen auf die Qualität von Schildern her erforderlich, wird auch eine Personalűbernahme/direkte Űbernahme beim Lieferanten von Schildern vereinbart.

65. Die Metallschilder sind im geeigneten Papier mit Ansichtsflächen zueinander gepackt, eventuell speziell mit den die Beschädigung verhindernden Einlagen verstärkt. In den Päckchen mit bestimmten Stűckmengen sind die Schilder in Papierkartonen oder Transportkisten eingepackt und auf eine geeignete Weise gegen eventuelle Bewegung gesichert. Die Schilder mit kleinen Abmessungen werden frei in Kartonen geschűttet/aufgegeben. Die selbstklebenden Kunststoffschilder werden - in Abhängigkeit von der Menge - in Kartonen, eventuell in geeigneten Umschlägen verpackt. Der Produzent trägt fűr die Bewahrung der Qualität der Schilder während des Transportes und der Lagerung unter Einhaltung der Transport- und Lagerungsbedingungen Verantwortlichkeit.

66. Alle Schildarten műssen in geschlossenen, trockenen, Räumen mit einer verhältnismässigen Feuchtigkeit der Luft von höchstens 70% gelagert sein. Es ist nicht gestattet, die Schilder nicht einmal vorűbergehend in den Räumen zu lagern, wo sich Chemikalien, Säuren und ä. befinden, die auf die Qualität der Schilder einen direkten Einfluss ausűben könnten.

67. bis 69 fűr Ergänzungen

Adresse

Podjavorinské výrobné družstvo  
Husitská cesta 247/4
916 01 Stará Turá 

CRN : 00167878
VAT-Nr. : SK2020382221

Kontakt

Vorsitzender: 032 285 2225
Der Umsatz: 032 285 2218
Email: odbyt@pvd.sk

Arbeitszeit:

Montag - Freitag:
06:00 - 14:00